Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Du möchtest mitmachen am 17. Mai 2019?

Hier sind unsere

 

 

Informationen zum 1. großen deutschen beachcleanup am 17. Mai 2019

 

 

 

Als Orga-Team freuen wir uns, dass wir es geschafft haben, einen großen Teil der Insel Usedom, die an der Ostseeküste gelegenen Gemeinden, zusammen zu bringen.

 

Wir haben uns innerhalb des „Usedom-Projektes“ für die Planung und Organisation einer Strandreinigung entschieden, um damit auf die Verschmutzung der Weltmeere aufmerksam zu machen und möglichst viele Menschen für einen angemessenen Umgang mit ihrer Umwelt zu sensibilisieren. Auf Wunsch einiger Hotel- und GemeindevertreterInnen haben wir alle Schülerinnen und Schüler der Insel und aus Wolgast mit einbezogen.

 

* Bitte nutzt zur Anreise die Bahn und auf der Insel die Usedomer Bäderbahn.


* Wichtig ist wettertaugliche Kleidung und vor allem festes Schuhwerk. Wer möchte, bringt sich Handschuhe zum Müllsammeln mit.


* Wir starten am 17. Mai um 10 Uhr in 10 verschiedenen Orten. Den einzelnen Schulen haben wir schon Strandabschnitte zugeteilt. Start- und Zielpunkte sind jeweils die Hauptstrandzugänge (ausgenommen Peenemünde). Dort befindet sich ein mit ProjektteilnehmerInnen besetzter Stand zur Ausgabe der Müllbeutel. Wenn Ihr von außerhalb anreist: wir empfehlen Euch gern Strandabschnitte mit noch freien "Kapazitäten".


* Wir werden in den angegebenen Strandabschnitten den Strand, die Dünen und gern den angrenzenden Küstenwald reinigen. Für das Betreten der Dünen liegt eine Sondergenehmigung vor. Die Dünen werden im Sinne des Naturschutzes nur von zuvor eingeteilten SchülerInnen gereinigt!


* Gefüllte Müllsäcke werden am Zielpunkt gesammelt. Müllsäcke, die zu schwer sind  und andere, größere, schwerere gefundene Dinge bitte auf dem jeweiligen Strandabschnitt stehen / liegen lassen. Wir bitten die Mitarbeiter der jeweiligen Bauhöfe um Abtransport bis zu den Zielpunkten. Der komplette gesammelte Müll wird am gleichen Tag abtransportiert durch „Pacific Garbage Screening“ und der Forschung zur Verfügung gestellt. Interessiert ist PGS insbesondere an der Erforschung und Methoden der Beseitigung von Mikroplastik.


* In den Orten Zinnowitz und Ahlbeck soll es noch ein kleines Abschlußprogramm geben (bis ca. 13 Uhr).


* Es handelt sich um jeweils eigene Schulveranstaltungen (im Rahmen eines Ökotages, Umwelttages…). Selbstverständlich haben wir trotzdem die Ordnungsämter, die Rettungsleitstelle, den Landkreis, Polizei und Bahnpolizei mit einbezogen.


* Wir haben sehr, sehr viele Medienanfragen von JournalistInnen und TV-Teams, die anläßlich dieser besonderen Aktion für soziale und ökologische Nachhaltigkeit auf die Insel Usedom kommen möchten. Bitte die Datenschutzerklärung beachten.


* Am 6. April 2019 präsentieren wir Das Usedom-Projekt auf Einladung des Landkreises im Kraftwerk Peenemünde (18 Uhr). Hier haben wir auch noch einmal die Möglichkeit, alle Fragen zu beantworten. Bitte nutzt diese Gelegenheit.

 

 

Wir freuen uns, wenn wir mit dieser Veranstaltung – und den folgenden – weitere junge Menschen auf der Insel Usedom für ihre eigene Zukunft, für ihr Umfeld und für Ihre Umwelt begeistern können.

 

das Orga-Team (Azubis, StudentInnen & SchülerInnen) von

 

Das Usedom-Projekt Stiftung i.G.

 


 

Für Unterkünfte auf der Insel und für Fahrgemeinschaften haben wir eine Extra-Seite.

 


 

 

Durchführung   der   Aktion   „beachcleanup   am   17.05.2019“   –  Datenschutz-Informationen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

„Das Usedom-Projekt“ ist Deutschlands derzeit größtes Projekt junger Menschen für soziale und ökologische Nachhaltigkeit und hat inzwischen weltweite Medienanfragen. Zum Projekt entsteht ein Dokumentarfilm, der auf Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit, in Programmkinos und im geplanten Ausstellungsraum des Projektes gezeigt werden soll. Die erste selbstgewählte große gemeinsame „Aufgabe“ ist die Organisation und Planung einer sinnstiftenden Aktion unter Einbezug der Gemeinden und Touristiker der Insel Usedom.

 

„Das Usedom-Projekt“ (im Weiteren Veranstalter) möchte mit dieser Aktion ein Zeichen setzen   gegen das globale Problem vermüllter und geschädigter Weltmeere und setzt sich ein für „unsere Insel, unsere Menschen, unseren Strand“. Nachhaltigkeit ist für uns von ökologischer aber vor allem von sozialer Bedeutung – diese junge Generation möchte klüger, mutiger, bewusster und respektvoller im Umgang mit Ressourcen sein.

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist jedem möglich. Insbesondere richtet sie sich an Auszubildende, Studierende, Schüler*innen aber auch alle anderen interessierten Menschen.

 

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind die nachfolgenden Informationen über die mediale Begleitung der Veranstaltung bekannt gegeben worden (auf der Homepage des Usedom-Projekts bzw. per Aushang an den zentralen Startpunkten des beachcleanups am 17.05.2019). 

 

Hinweise:

Weisungen und Vorgaben des Veranstalters und dessen Hilfskräften ist unbedingt Folge zu         leisten. Bei Zuwiderhandlungen ist der Veranstalter berechtigt, die Teilnehmerin bzw. den Teilnehmer sofort von der Aktion auszuschließen. Die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt auf eigene Gefahr und Risiko. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für etwaige Schäden, die der Teilnehmerin / dem Teilnehmer im Rahmen der Teilnahme an der Veranstaltung entstehen. 

 

Datenschutz:

Die Teilnehmerin / der Teilnehmer ist mit Anmeldung und / oder Teilnahme an der Veranstaltung   damit einverstanden, dass im Rahmen der medialen Begleitung der Veranstaltung auch Bild- und Tonmaterial erstellt wird, auf dem sie / er abgebildet sein kann. Die Teilnehmerin / der Teilnehmer willigt ein, dass der Veranstalter die im Rahmen der Teilnahme an der besuchten Veranstaltung von ihr oder von beauftragten Foto- oder Videodienstleistern erstellten Fotografien, Filmaufnahmen und Interviews kostenfrei zu eigenen Werbezwecken zeitlich, räumlich und sachlich unbeschränkt verbreiten und öffentlich zeigen darf. Insbesondere die Fotografien kommerziell, auch zu Zwecken der Werbung offline und online sowie in sozialen Netzwerken, insbesondere auf folgende Weise: Magazine, Newsletter, Plakate, Foto- und Videoimpressionen der Veranstaltung und Presseveröffentlichungen u. ä. verwenden darf. 

 

Die Teilnehmerin / der Teilnehmer ist berechtigt, ihre / seine einmal erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortgeführt werden kann, wodurch die angebotene Dienstleitung u.U. nicht mehr erbracht werden kann.

 

Die Teilnehmerin / der Teilnehmer kann Auskunft über ihre / seine verarbeiteten personenbezogenen Daten verlangen. Insbesondere kann Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Daten offen gelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft der Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangt werden.

 

Zudem besteht der Anspruch unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung der gespeicherten personenbezogenen Daten der Teilnehmerin / des Teilnehmers zu verlangen.

 

Die Teilnehmerin / der Teilnehmer kann die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie   Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.

 

Die Teilnehmerin / der Teilnehmer kann die Einschränkung der Verarbeitung ihrer / seiner personenbezogenen Daten verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, sie / er aber deren Löschung ablehnt und wir die Daten nicht mehr benötigen, sie / er jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt oder sie / er gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat.

 

Die Teilnehmerin / der Teilnehmer ist berechtigt, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist der

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern

Postanschrift: Schloss Schwerin, Lennéstraße 1, 19053 Schwerin,

Telefon: +49 385 59494 0, Telefax: +49 385 59494 58, E-Mail: info@datenschutz-mv.de,       Webseite: www.datenschutz-mv.de;www.informationsfreiheit-mv.de

 

Sofern personenbezogenen Daten der Teilnehmerin / des Teilnehmers auf Grundlage von berechtigten Interessen verarbeitet werden, hat die Teilnehmerin / der Teilnehmer das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben.

 

Möchte der Teilnehmer von seinem Widerspruchs- und oder Widerrufsrecht Gebrauch machen, genügt ein Brief an das Usedom-Projekt, Tulpenweg 3, 17454 Zinnowitz, Email: buero@das-usedom-projekt.de.